Hornhaut entfernen 🔍 Mit diesen Methoden zu super sanften Füßen!

0

Die Pflege unserer Füße ist mindestens genauso wichtig wie die Pflege unseres Gesichts. Vor allem beim Thema Hornhaut entfernen, bieten uns sich viele Möglichkeiten. Von Raspel, Bimsstein bis hin zu säurehaltigen Foliensocken gibt es dabei vielerlei Hilfsmittel. Aber nicht alle Methoden eignen sich gleich gut… Was hilft also wirklich gegen Hornhaut? Welche Hausmittel können als Alternative herhalten? Wir haben die besten Methoden für super softe Füße für Sie gegenübergestellt.

Wie entsteht Hornhaut?

Hornhaut an den Füßen zeigt sich als dicke, teils gelbliche Hautschicht. Meist tritt Sie im Fußbereich an Ferse, Zeh oder als Schrunden an der Fußsohle auf, manchmal auch an den Handflächen oder an den Fingern.

Hornhaut entsteht dann, wenn abgestorbene Hautzellen der äußersten Hautschicht (Epidermis) durch wiederholte Überanspruchung oder Reibungsdruck in ihrem Abschuppungsprozess gestört werden. Hierauf reagiert die Haut mit einer vermehrten Hornhautbildung (Hyperkeratose).

Begleitend zu diesem Prozess werden auch verhornte und bereits abgestorbene Zellen nicht abgestoßen und verdicken so an der Haut und können unter Anderem zu trockenen Füßen führen.

Hornhaut richtig entfernen

Um Hornhaut richtig zu entfernen, sollten Sie die folgenden 3 Schritte beachten:

  • Vorbereitung: Füße säubern und gut abtrocknen. Fußbäder bieten sich zum Einweichen an.
  • Abtragen: Hier bieten sich viele Möglichkeiten je nach Verhornungsgrad der Füße die Hornhaut zu entfernen. Bimsstein, Hobel oder Feile, aber auch Hornhaut Socken oder spezielle Cremes bieten sich an.
  • Pflege: Regelmäßiges Eincremen und die Pflege der Füße ist essentiell um auch neue Hornhaut vorzubeugen.

Fußbäder

fußbad

Hornhaut entfernen mit einem Fußbad bietet gleich zwei Vorteile. Zum einen eignet sich die Methode ideal für ergänzende Methoden als Vorbehandlung zum Einweichen der Haut, zum anderen können entsprechende Zusätze wie Apfelessig, Aloe-Vera oder Teebaumöl den Ablösungsprozess der Haut beschleunigen.

Hinweis: Ein Fußbad eignet sich nicht für alle Arten der Hornhautentfernung. So kann ein vorbereitendes Bad bei einem Bimsstein oder einem anschließendem Fußpeeling gute Dienste leisten, bei einem Hornhauthobel erhöht sich die Verletzungsgefahr durch weiche Haut jedoch nur zusätzlich.

Hornhaut Socken

Der Trend der letzten Jahre beim Thema Hornhaut entfernen sind ganz klar sogenannte Hornhautsocken. Die Socken, welche Hornhaut quasi mit einer Behandlung über Nacht entfernen sollen, punkten bei Kunden als einfache und bequeme Methode zur Entfernung der überschüssigen Haut.

Die Socken werden zwischen 60 und 90 Minuten getragen. Hornhaut Socken wirken mit einer Säure wie etwa Salicylsäure, welche dafür sorgt, dass sich Hornhaut nach der Anwendung innerhalb von mehreren Tagen fetzenhaft vom Fuß ablöst.

Aus unserem großen Hornhaut Socken Test 2020 konnten wir bereits einen Gewinner küren. Die MyPrettyFeet Hornhaut Socken bestachen uns durch ihr Preis-/Leistungsverhältnis und das Endergebnis der Anwendung mit samtweichen Füßen.

Hornhaut entfernen mit Bimsstein, Hobel und Raspel

hornhaut entfernen bimsstein

Die Klassiker zum Hornhaut entfernen sind ganz klar der altbewährte Bimsstein, der große Bruder Hornhautraspel und für ganz Hartgesottene der Hornhauthobel, wobei sich die einzelnen Helfer doch deutlich voneinander unterscheiden:

  • Bimsstein:
    Der luftige und grobporige Bimsstein wird in verschiedenen Größen in Apotheken oder Drogerien angeboten. Er ist preisgünstig und einfach in der Anwendung. Einmal angefeuchtet, entfernt er vor allem eingeweichte Hornhaut durch leichten Druck. Bimsstein eignet sich insbesondere zur Entfernung dünne Hornhautschicht.
  • Hornhautraspel:
    Auch die Hornhautraspel eignet sich zur Entfernung von dünnen Hornhautschichten. Die Raspel funktioniert ähnlich wie eine Feile. An einem Griffstück aus Kunststoff oder Metall befindet sich eine feilenartige Klinge aus Metall.

    Die Hornhautraspel wird mit leichtem Druck über die zu bearbeitende Stelle am Fuß gezogen. Um das Verletzungsrisiko zu minimieren empfiehlt es sich lieber mit sehr leichtem Druck, dafür aber mehrfach hintereinander, zu arbeiten.

  • Hornhauthobel:

    Auch Hornhauthobel sind bereits für wenige Euro in Drogerien, Apotheken oder Online erhältlich. Die Handhabung des Hobels ist zwar einfach, erfordert jedoch Fingerspitzengefühl. Die Klingen des Hobels sind sehr scharf und bei einer falschen Handhabung besteht hier schnell ein nicht zu unterschätzendes Verletzungsrisiko.

    Zudem eignet sich der Hobel nur für dicke Hornschichten und nicht für empfindliche Fußbereiche wie etwa Zehen oder Fußmitte.

Elektrische Hornhautentferner

Hornhaut entfernen wie ein Profi – Elektrische Hornhautentferner machen Ihnen das Abtragen überschüssiger Haut besonders einfach, einer der Marktführer auf diesem Gebiet sind etwa Geräte der Marke Scholl. Die Technik der angebotenen Geräte beruht meist auf Rollen, welche je nach Hornhautdicke mit verschiedenen gekörnten Aufsätzen über den Fußbereich gefahren werden.

Das automatische Drehen der Rollen entspricht dem Abtragen der Hornhaut etwa mit einer Feile, nur eben schneller und weniger kraftaufwändig. Je nach Gerät können Sie sowohl eingeweichte, als auch trockene Hornhaut entfernen.

Hornhaut entfernen mit Hausmitteln

Was Oma noch wusste – Auch beim Thema Hornhaut entfernen gibt es zahlreiche mehr oder weniger wirksame Hausmittelchen gegen Hornhaut. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht an Hausmitteln gegen Hornhaut die tatsächlich wirken:

  • Listerine:
    Klingt verrückt, soll aber tatsächlich wirken. Listerine in Verbindung mit Essig und lauwarmem Wasser soll zarte Füße zaubern. Dazu lösen Sie eine Tasse Apfelessig mit einer Tasse Listerine (oder einer anderen Mundspülung) in zwei Tassen Wasser auf. Nach dem frisch duftenden Fußbad können Sie überschüssige Hornhaut anschließend einfach mit einem Handtuch abrubbeln.
  • Aspirin:
    Dieser Tipp eignet sich besonders für hartnäckige Hornhautstellen. Bereiten Sie eine Mischung aus sechs Aspirin-Tabletten, einem Teelöffel Zitronensaft und einem Spritzer Wasser zu. Tragen Sie die Paste anschließend auf ihre Füße auf und lassen sie zehn Minuten einwirken. Anschließend mit warmem Wasser abspülen, fertig!
  • Natron:
    Zwei Esslöffel in Wasser aufgelöstes Natron soll ebenfalls Hornhaut einweichen. Nebenbei gilt diese Mischung auch als Wundermittel gegen Fußgeruch.
  • Backpulver:
    Ein natürliches Backpulver-Peeling für gestresste Füße löst ebenfalls Verhärtungen und bringt den pH-Wert der Haut ins Gleichgewicht. Hierzu lösen Sie drei Esslöffel Backpulver in lauwarmem Wasser auf und baden Ihre Füße zehn Minuten in dieser Lösung.
  • Essig:
    100 ml Apfelessig, aufgelöst in lauwarmem Wasser ergibt ebenfalls ein peelendes Fußbad. Baden Sie Ihre Füße 20 Minuten und entfernen Sie die angelöste Hornhaut anschließend mit einem Bimsstein.

Knabberfische

fischpediküre, fisch spa, knabberfische

Die sogenannte Fischpediküre, auch als Fisch-Spa bekannt, ist eine aus dem asiatischen Raum übergeschwappte Methode zum Hornhaut entfernen.

Kangal- oder Doktorfische knabbern die Hornhaut hier in speziellen Fisch-Spas ab. Mittlerweile bieten auch Kosmetikstudios diese Behandlungsform an.

Bei der Behandlung selbst werden die Füße in ein Wasserbassin mit lauwarmem Wasser getaucht, in welchem sich die Fische aufhalten. Sie beginnen sofort, Hornhaut an Fersen, Sohlen, Fußballen und sogar zwischen den Zehen abzuknabbern. Die Behandlung ist schmerzfrei, wird teilweise sogar als angenehm beschrieben.

Diese Form zum Hornhaut entfernen, ruft aber auch Kritiker auf den Plan. Während Mediziner diese Methode aus hygienischen Gründen ablehnen, sehen insbesondere auch Tierschützer die Haltung der Fische als lebende Hautfresser in kleinen Becken nicht gerne.

Sofern Sie sich für diese Art des Hornhaut entfernen entscheiden, sollten Sie unbedingt auf ein Top-gepflegtes Studio achten, in welchem die Fische in sauberen und weitläufigen Becken gehalten werden.

Hornhaut entfernen lassen

Wer nicht selbst Hand anlegen möchte, dem bieten sich die Möglichkeit, Hornhaut professionell entfernen zu lassen. Zur Auswahl steht hier sowohl die kosmetische Fußpflege, als auch der Gang zum Podologen. Die Unterschiede zwischen beiden Behandlungsformen erklären wir Ihnen folgend.

Fußpflege

hornhaut entfernen lassen

Eine kosmetische Fußpflege zum Hornhaut entfernen wird entweder in speziellen Salons, oder aber bei Kosmetikerinnen als begleitende Leistung in Form einer Pediküre angeboten. Die kosmetische Fußpflege ist eine rein kosmetische, nicht-medizinische Leistung, welche ausschließlich gesunde Füße behandelt.

Je nach individueller Leistung liegen die Preise pro Behandlung zwischen 15,- € und 35,- €.

Podologie (medizinische Fußpflege)

Eine professionelle Fußbehandlung beim Podologen ist immer dann ratsam, wenn Sie unter übermäßig wuchernder Hornhaut (Hyperkeratose) oder bestimmten Vorerkrankungen, welche Fußprobleme mit sich bringen (beispielsweise Diabetes) leiden. Im Gegensatz zur kosmetischen Fußbehandlung ist die Behandlung beim Podologe eine medizinische Behandlungsform, welche auch dicke Hornhaut, entzündete Füße oder andere gesundheitliche Beschwerden im Fußbereich behandelt.

Die Preise für diese nicht-medizinische Behandlung richten sich individuell nach Krankheitsbild und Behandlungumfang und liegen in einem sehr großen möglichen Kostenrahmen. Sie beginnen bei knapp 20,- € und können bei langfristigen Behandlungen bis hin zu über 100,- € gehen. Je nach Vorerkrankung ist eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse möglich.

Hornhautbildung effektiv vorbeugen

Unsere Füße leisten jeden Tag Schwerstarbeit. Sie tragen unser komplettes Körpergewicht täglich über mehrere Stunden, teils in engem und unbequemem Schuhwerk. Trotzdem kommt gerade die Fußpflege im Alltag leider meist zu kurz.

Unsere Tipps helfen Ihnen dabei, die Fußpflege zu erleichtert und vor allem, dafür zu sorgen, dass eine übermäßige Hornhautbildung gar nicht erst vorkommt.

An erster Stelle steht hier die regelmäßige Fußpflege. Lassen Sie ihren Füßen eine ähnliche Pflegeroutine wie ihrem Gesicht und Körper zukommen. Cremen Sie ihre Füße ein- bis zweimal täglich ein. Am effektivsten ist es, die Füße vor dem Schlafengehen dick einzucremen und die Creme dann über Nacht einwirken zu lassen.

Und auch Hornhaut entfernen sollte ein fester Bestandteil ihrer Pflege sein. Wer Hornhaut regelmäßig entfernt, verhindert Schwielen, dicke Hornhautschichten oder rissige Haut im Fußbereich. Aber auch hornhautreduzierende Cremes, Fußcremes oder Fußmasken sind eine Wohltat für Ihre Füße.

Hornhautreduzierende Cremes

Hornhautreduzierende Cremes enthalten Wirkstoffe, die die Haut bei der Feuchtigkeitsaufnahme unterstützen und gleichzeitig bereits vorhandene Verhornungen aufweichen.

Häufig enthalten ist etwa der Wirkstoff Urea, welcher Wasser in der obersten Hautschicht bindet und die Haut geschmeidig macht. Zudem werden Verbindungen zwischen den gesunden und den toten Hautzellen aufgehoben, was wiederum eine verstärkte Abschuppung in Gang setzt.

Manche Produkte sind zusätzlich mit Bimssteinteilchen angereichert, was einen sanften Peelingeffekt in Gang setzt. Andere 2-in-1-Produkte bieten ergänzend eine Schälkur etwa mit Salicylsäure.

Fußcremes

fußcreme

Fußcremes gibt es in vielen verschiedenen Sorten, angepasst auf die jeweiligen Bedürfnisse der eigenen Füße. Allen gemeinsam sind stets pflegende und nährende Wirkstoffe wie Urea, Aloe-Vera, Panthenol oder Hamelis. Einige Produkte enthalten zudem entzündungshemmende Inhaltsstoffe und Duftstoffe.

Fußcremes können nur dann wirken, wenn sie regelmäßig (am besten täglich) verwendet werden. Die Vorteile bei diesen Cremes sind die einfache Anwendung und der nachhaltige Pflegeeffekt.

Fußmasken

Fußmasken sind die Intensivkur für Ihre Füße. Sie enthalten ebenso wie Fußcremes pflegende und nährende Wirkstoffe, meist jedoch in höherer Konzentration.

Sie sind nicht für die tägliche Anwendung ausgelegt, sondern sollten, je nach Ausgangssituation ein- bis zweimal im Monat verwendet werden.

Anpassungen im Alltag

Vorsicht ist besser als Nachsicht. Auch im Falle von Hornhaut beugen ein paar kleine, aber effektive Anpassungen im Alltag einem Übermaß an Hornhaut bereits im Ansatz vor:

  • Eincremen: Man kann es nicht oft genug sagen – Cremen, cremen, cremen. Gut geeignet sind Cremes mit Urea, Ringelblumen- oder Hirschtalgsalbe.
  • Fußbäder: Ein Fußbad ab und an weicht nicht nur Hornhaut ein, sondern bringt auch den Kreislauf in Schwung und beugt Fußgeruch vor.
  • Bequeme Schuhe: Wechseln Sie öfter ihr Schuhwerk und achten Sie bereits beim Kauf darauf, dass die Schuhe bequem sind und gut sitzen. Tragen Sie hohe Absätze nur zu besonderen Anlässen und nicht jeden Tag.
  • Massage: Eine verwöhnende Fußmassage lockert das Gewebe und entspannt Körper und Geist.
  • Barfußlaufen: Barfußlaufen stärkt die Muskulatur, regt die Durchblutung an und erhöht die Beweglichkeit der einzelnen Zehen.
  • Füße trocken halten: Trocknen Sie Ihre Füße nach dem Baden und Duschen richtig ab und achten Sie auch im Alltag darauf, Ihre Füße trocken zu halten.
  • Laufen anstatt Stehen: Übermäßiges Stehen begünstigt Hornhaut ebenfalls. Wenn es unvermeidbar ist, können ein paar Schritte links und rechts kleine Wunder gegen müde Füße wirken.

Fußpflegeprodukte kaufen

Passende Fußpflegeprodukte finden Sie neben lokal in Drogerien wie dm, Müller oder Rossmann oder online in verschiedensten Onlineshops wie Amazon oder Onlineapotheken.

Je nachdem, welches Produkt Sie suchen empfiehlt sich der Gang zur Apotheke eher, als der Kauf im Drogeriemarkt. Medizinische Fußpflegeprodukte erhalten Sie zudem beim Podologen Ihrer Wahl, kosmetische Produkte bei Kosmetiksalons.

Fragen und Antworten

Weitere Informationen rund um das Thema Hornhaut entfernen lesen Sie nachfolgend in unserem FAQ-Bereich.

Wie oft sollte ich meine Hornhaut entfernen?

Wie oft Sie Ihre Hornhaut entfernen ist abhängig von dem Grad der Verhornung. Durchschnittlich ist Hornhaut einmal in der Woche zu entfernen.

Wie viel Hornhaut darf man abtragen?

Füße brauchen eine dünne Hornschicht. Wer zu viel abträgt verstärkt die Hornhautbildung schlussendlich nur noch. Entfernen sie also niemals zu viel Hornhaut.

Wie kann ich am besten Hornhaut an den Händen entfernen?

Hornhaut oder Schwielen an den Händen lässt sich am besten mit Bimsstein entfernen. Baden Sie Ihre Hände vorab in lauwarmem Wasser, um Hornhaut einzuweichen und tragen Sei die Haut anschließend wiederholt sanft ab.

Wer viel mit den Händen arbeitet, sollte besonders gut auf eine vorbeugende Handpflege in Form von regelmäßigem Eincremen achten.

Wann sollte ich meine Hornhaut lieber vom Profi entfernen lassen?

Bei einer besonders dicken Hornschicht, Entzündungen oder offenen Stellen am Fuß ist immer der Profi gefragt.

Fazit

Hornhaut entfernen ist mit den richtigen Utensilien und einer entsprechenden Vorbehandlung einfacher als gedacht. Jede Methode für sich bietet Ihnen verschiedene Vor- und Nachteile, wobei es auch auf ihre individuellen Voraussetzungen ankommt, welches Verfahren für Sie am geeignetsten ist.

Wer die Füße zusätzlich mehrmals täglich eincremt und richtig pflegt, beugt der Entstehung von Hornhaut gleich im Ansatz vor. Vor allem die Methode der Hornhautentfernung mit Foliensocken hat es unserer Reaktion besonders angetan. Hier verweisen wir gerne noch einmal auf unseren Vergleichssieger unseres Hornhaut Socken Tests 2020.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here